Plus9

Donnerstag.

Berlin.

“Zufällig” bin ich auf Instagram auf einen neuen Fetisch gestoßen. Also nicht, dass ich den hätte, sondern ich habe in Erfahrung bringen müssen, dass es ihn gibt.

— 

Daunenjacken. 

Es gibt Männer, die fühlen sich von Frauen in Daunenjacken sexuell erregt. 

Moncler, NorthFace, Jack Wolfskin, ganz egal. Die Frau in Daunenjacke muss auch nicht nackt sein, die Daunenjacke auch nicht mit offenem Reißverschluss. Im Gegenteil. Der kann ruhig bis ganz oben zugezogen sein. Nichtmal körperbetont muss die Jacke sein. Kann auch ganz unförmig sein.

Daunenhosen gehen auch. Oder beides. Oder Daunenanzüge. Mit Kapuze auf und sogar die Kapuze übers Gesicht gezogen, oder Reißverschluss komplett hoch, bis übers Gesicht.

Jetzt frage ich mich: Gibt es eigentlich irgendwas, was Männer NICHT geil macht?

Der Großkünstler stand mal auf Geschirrtücher. Auf den Geschirrtüchern wiederum, standen alberne Sprüche: “You can`t stop the waves, but you can learn to surf” und sowas. Die Tücher selbst standen nicht, sondern hingen im Schaufenster einer Geschirrtuchboutique, die sich in eine Haus befand und dieses Haus wiederum steht in einer hippen Charlottenburger Shoppingmeile.

Also, das ist Unsinn, er stand nicht auf die Geschirrtücher, sondern auf die Frau, welcher die Geschirrtuchboutique gehört. Aber das ist vorbei.

Seitdem sich die Sache mit der Geschirrtuchfetischistin erledigt hat, kann er keine Geschirrtücher mehr ertragen und nun ist das Leben manchmal ein bisschen kompliziert für ihn, denn die Welt ist voller Geschirrtücher, egal ob bedruckt oder unbedruckt.

Ich kann ihn gut verstehen. Ich habe aus ähnlichen Gründen, manchmal Probleme mit bestimmten Automarken, U- Bahnstationen, Bratwurstschnecken, Ländern und Bundesländern.

Man muss also das nächste Mal besser aufpassen, so einen Fetisch fängt man sich schneller ein, als man denkt.

Zum Glück stehe ich gerade auf Niemanden und bin daher erstmal nicht in Gefahr, mir noch mehr Fetische zuzulegen.

Als, als ich heute mein schwarzes Bomberjäckchen überziehen wollte, weil es ja mittlerweile doch etwas kühler draußen geworden ist, hatte ich plötzlich ein mulmiges Gefühl. Ich will nicht zufällig einem Mann mit Daunenjackenfetisch über den Weg laufen und dann erregt der sich heimlich an mir, oder macht heimlich Fotos und lädt die dann bei Instagram auf einem Daunenjackenfetischaccount hoch.

Unsinn, habe ich mir dann gesagt. Ich liebe mein Bomberjäckchen. Also nicht fetischmäßig, sondern rein platonisch. Und deswegen habe ich es dann doch angezogen. Ich muss aber leider zugeben, dass mich heute Nachmittag ein paar Typen da draußen, ziemlich intensiv beäugt haben. Ich hoffe, das lag an meinen schönen Augen und meinem teuren Markenfahrrad und nicht an meinem Bomberjäckchen.

3 Kommentare

Kommentieren

Viele Männer verbreiten oft heisse Luft. Seit neuestem nennt man das mensplain. Daunen speichern viel heisse Luft. Vielleicht besteht da eine Zusammenhang mit den sexuellen Vorlieben.

Meine ganzen verfickten Jahre träume ich von einem Holzhaus mit Schwimmteich. Und finally Daunenjacke will make it happen…wo genau kann ich mich verhuren?

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: