Plus24

Mittwoch.

Berlin.

Schon wieder einer dieser letzten warmen Tage ,mit anschließendem Abend. 

Alle sind draußen, treffen sich, lachen, trinken in Minutenschnelle, Roséflaschen leer, offenbaren einander ihre letzten Geheimnisse. 

Leben so, wie es führende Esoteriker empfehlen: Als wäre dies der letzte Tag ihres Lebens, als würden sie einander das letzte Mal sehen. 

Man sitzt beisammen auf Bordsteinkanten, Fensterbänken, Mäuerchen. Falls irgendwo Musik gespielt wird, wird hemmungslos getanzt.

Man sagt einander endlich die Wahrheit, oder sogar die Wahrheiten. 

Man erzählt einander, was in der letzten Zeit und in der Zeit davor passiert ist. Man erzählt es so, wie es wirklich war und dass man nichts bereut und man hört einander sogar zu und bestätigt einander im Anschluss, alles richtig gemacht zu haben. 

(Was würde es auch bringen, im Nachhinein etwas zu bereuen, was man in dem Moment sowieso nicht anders hätte machen können. Wenn man es gekonnt hätte, hätte man es ja anders gemacht und es war ja sowieso, im Grunde doch das Richtige. 

Dass es richtig war, sieht man schon daran, dass man jetzt hier so beieinander sitzt und das Leben genießt, an diesem letzten warmen Abend des Jahres und vor dem nächsten Einschluss und fantastisch aussieht und diese geilen Klamotten anhat und so lange wie möglich wach bleibt und nicht schlafen geht, um nichts zu verpassen, um alles zu erleben.

So wie auch schon an dem letzten warmen Abend gestern und vorvorgestern und morgen und übermorgen und überübermorgen. 

Jammern bringt nichts, man muss das Leben jetzt und hier genießen, denn es könnte jeden Moment vorbei sein. Nicht nur, dass ab morgen oder übermorgen das Wetter schlecht wird und man nicht mehr beieinander draußen sitzen kann und drinnen geht ja nicht, wegen der Ansteckungsggefahr.

Die nächste Corona- Welle mit Lockdown kündigt sich bereits minütlich intensiver an. 

Kalt, dunkel und einsam wird es werden. Allein werden wir zu Hause sitzen und seufzend unsere Masken auskochen.

Wann ist es endlich so weit? Ich kann nicht mehr. Diese neue Normalität ist durch das ständige Bewusstsein ihrer Endlichkeit, mit zu viel Bedeutung aufgeladen. 

Diese ewig allerletzten warmen Tage machen mich fertig. Wieviel Momente muss ich denn noch genießen?

Alles ist so tolltolltoll. 

Ich bin platt, aber was mache ich nur, wenn es vorbei ist? 

Allein werde ich zu Hause sitzen, seufzend meine Maske auskochen und auch schon wieder nur den Moment und weiter nichts leben können, genau wie jetzt.

Weil Herbst, Winter und zweiter Lockdown, das werden ja auch wieder nur Phasen sein, die man genießen muss, weil sie jeden Moment vorbei sein können.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: