Noch47Tage

Sonntag. Noch 47 Tage bis zum Zweiten Lockdown.

Die Reproduktionszahl ist größer als eins, wird vermeldet. Vielleicht sind es ab heute nicht mehr 47 Tage bis zum Zweiten Lockdown, sondern nur noch 47 Stunden. Ich werde diesmal besser vorbereitet sein. Ab morgen hat Spongebob ihren eigenen Rechner. 

Dann machen wir vielleicht eventuell doch beim Homeschooling mit. Es wird langsam dringend langsam Zeit. 

Seitdem ich in Quantentheorie an meine Grenzen stieß, ließ die schwache Disziplin nach. Es ist ja auch einfach nicht zu fassen: Wenn man ganz nah rangeht, ist alles anders, oder genauer gesagt: Gar nicht mehr da. 

Apropos gar nicht mehr da. Kommt der Böse vor dem Zweiten Lockdown zurück? Das ist sehr gut möglich. Ich hoffe es. Jedoch, ich habe Angst vor ihm. Ich muss höllisch aufpassen: 

Alles in Allem, lässt die Summe seiner sich auf mich beziehenden, oder sich nicht auf mich beziehenden Handlungen, nur einen Schluss zu:  Er will mich umbringen und falls nicht: 

Es ist ihm bestenfalls egal, ob ich lebe, oder tot bin. Mir ja eigentlich auch. So groß ist der Unterschied auch gar nicht, es ist wie der, zwischen Null und 1. Oder in meinem Fall wie der zwischen Null und 0,000000001. 

Aber ich bin Mutter. Meine Kinder brauchen mich.

Vielleicht kann ich mich dadurch vor ihm schützen, indem ich es hier hinschreibe. Oder es findet sich wenigstens jemand, der mich rächt, wenn es so weit ist.  

Vielleicht hilft auch erstmal Beten:

Vaterunser, der du bist im Himmel

geheiligt werde dein Name.

Dein Reich komme.

Dein Wille geschehe,

wie im Himmel, so auf Erden.

Unser tägliches Brot gib uns heute.

Und vergib uns unsere Schuld,

wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.

Und führe uns nicht in Versuchung,

sondern erlöse uns von dem Bösen.

Denn dein ist das Reich und die Kraft

und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

Es sei manchmal hart für sie, sagte meine Freundin, die ich mit den Kindern heute in ihrem Kleingarten im Südosten besucht habe. In den Schrebergärten ringsum, seien die Ehemänner ständig am Schrauben und Basteln. Nur ihr Typ, der mache nichts. Der kommt nicht mal mit raus. Sie sei froh, dass ich gekommen sei. Sonst würde sie dort mit ihrem kleinen Sohn allein grillen und ringsherum in den Nachbargärten, da stehen die Papas mit ihren Familien. Aber ihr Typ, der hätte schon gemeckert, weil er ihr vorhin den Sack  Blumenerde bis zum Auto tragen sollte. Zuhause hat er kein einziges Regal angeschraubt, aber sich beschwert, als ihr Bruder das dann gemacht hat. Was dem einfiele, ob er sich wichtig machen wollte? Mit Eric Blanc wars auch so. Weil ihm das Küchenregal nicht gefiel, dass ich für fast nichts, über ebay Kleinanzeigen besorgt hatte, musste ich es mit Spongebob im Kinderwagen alleine abholen, die Treppe raufschleppen und anschrauben. Nachdem er monatelang behauptet hatte, er würde sich um die Kücheneinrichtung kümmern, aber nichts gemacht hatte und auch sowieso abends selten vor zehn Uhr aus seinem freischaffenden Künstleratelier nach Hause kam. Obwohl mir damals die Decke auf den Kopf gefallen ist, den ganzen Tag mit dem Spongebob- Baby. Als wir mal umgezogen sind, wolle Eric Blanc sich das Treppensteigen sparen und schmiss den Müllsack in den ich meine Unterwäsche und T- Shirts gestopft hatte, aus dem Fenster. Der landete im Baum, zerplatzte und meine ganzen ärmlichen Klamotten landeten teils im Baum, teils im Hof, teils auf den gemieteten kaukasischen Umzugshelfern. 

Irgendwann schreibe ich einen Roman: “Eric Blanc”. Ich sehe ihn schon vor mir. 700 Seiten, Paperback. Wie so ein Ken Folleth “Die Säulen der Erde”. Eric Blanc, das größte Monster, das Gottes Erdboden je betreten hat. “Ich bin nicht dein Feind” sagte Eric Blanc gerne zu mir. Und “Du bist von Gott für mich geschaffen worden”. 

Auch er wollte mich töten. Vielleicht ist das so ein Männerding: Frauen töten?

—-

Nein, nicht alle sind so, man sehe sich doch nur mal in den Schrebergärten um. Und das Corona Dings geht auch vorbei und dann beginnt endlich die goldene Zukunft der Menschheit. Mr. X meint, die aggressive Covid- Variante mutiert sich von selbst weg und der Böse meinte, ein Virus will seinen Wirt nicht töten. Es braucht ihn ja zum Überleben.

Kommentar verfassen