Nach dem Booster ist vor dem Boooster.

Mittwoch.

Berlin.

Machen wir uns nichts vor:

Nach dem Booster ist vor dem Boooster. 

Hier geht es um Menschenleben, ja man könnte beinahe sagen:

Hier geht es um Leben und Tod. 

Und deswegen ist mir die ganze Debatte noch nicht hysterisch genug. 

Da geht auf jeden Fall noch mehr. 

Die Gräben sind mir noch nicht tief genug, der Tonfall ist mir noch nicht aggressiv genug.

Ich brauche mehr Zuspitzung, krassere Warnungen, härtere Maßnahmen, mehr Drohungen, mehr Druck.

Denn ich muss gestehen: 

So langsam vergeht sogar mir der Spaß an der Pandemie.

Schuld an allem sind die verflixten Ungeimpften.

Das kann doch wohl nicht wahr sein.

Es ist doch nur:

Ein kleiner Piks. 

(Oder zwei oder drei oder vier oder fünf)

Was ist denn schon dabei. 

Stellt euch doch nicht so an, Leute.

Ein kleiner Piks.

Auch nicht schlimmer als “Der kleine Prinz” oder “My little Pony”. 

Nebenwirkungen gibt es keine, außer den Piks an sich, sozusagen.

Sonst ist nichts bewiesen und wenn, dann höchstens auf Bildzeitungsniveau. Falls doch mal was passiert, ist das nur Panikmache.

Es gibt kein Risiko.

An der Impfe sterben nur Alte und welche mit Vorerkrankungen und vorerkrankte Alte.

Also im Grunde genau die, welche an oder mit Corona starben.

Die sterben jetzt vielleicht an oder mit der Impfe.

Aber jeder Corona- Tote ist einer zu viel und jeder Impf- Tote ist gar nicht tot und wenn, dann wird er als Held gestorben sein.

Und so wie es aussieht, bleiben uns die schönen Traditionen von Kontaktverfolgung, Testen, Abstand, Masken, Lockdowns ja trotz Impfe weiterhin erhalten.

Also keiner muss deswegen, auf diese mittlerweile liebgewordenen Rituale verzichten.

Und nur gemeinsam können wir uns die Pandemie erhalten.

Schaut mich an: 

Ich bin geimpft.

Obwohl ich generell nicht so der Freund von Substanzen in Spritzen bin und ich auch dachte:

Ja gut, mich erstaunt zwar, wie vehement auf allen Kanälen Kanülen geboostert werden und eigentlich würde ich das ganz gern selbst entscheiden, was ich mir wann wogegen spritzen lasse, aber was tut man nicht alles für einen milden Verlauf und ist doch toll, wenn es den jetzt auf immer unbestimmtere Zeit sogar im Abo gibt.

Außerdem:

Lieber Impftermine, als gar keine Dates.

Nein wirklich, ich habe mich doch nicht aus Opportunismus impfen lassen.

Einzig und allein deswegen, weil ich einfach meine Ruhe haben und auch verreisen, oder mal einen trinken gehen wollte. 

Denn darauf habe ich sowieso keine Lust mehr.

Sondern ich habe es für EUCH getan.

1 Kommentar

Kommentieren

danke dir dafür- ich habe es auch für dich getan, und für die menschen in meiner umgebung. und wenn ich schaue, wieviel schmerztabletten u.a. die menschen in deutschland täglich schlucken, da ist doch der mögliche schaden durch die impfung zu vernachlässigen. brachst du nur den beipackzettel lesen…

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: