Extra Drei Lullaby

Wir gucken nach dem Sex zum Runterkommen ja immer die “Wochenshow” oder “Extra Drei”. Ich freue mich dann immer so, weil dann mein Konzept genauso aufgeht, wie ich es mir vorgestellt habe, als ich Flachbildfernseher, FireTv und Doppelbett miteinander kombinierte.

“Wie im Hotel.” sage ich mir dann und ich hatte ja sowieso schon immer diesen sexuellen Bezug zu Hotelzimmern.

Wer nicht.

Diese Kombi aus Anonymität und Doppelbett und Fernseher.

Manche haben ja so einen Spleen mit Krankenhaus, da hängt der Fernseher ja auch über dem frischbezogenen Bett an der Wand, aber Krankenhäuser sind nicht so meins und Einzelbetten auch nicht.

Aber ich wollte auf was Anderes hinaus.

Nämlich, dass wir die ZDF- Wochenshow deswegen gucken, weil die eben gut zum Runterkommen ist.

Für mich ist die „Wochenshow“ das ideale Schlafmittel. Weil da erstens mein Glaube an das Gute in Mensch und Staat wiederhergestellt wird. 

In diesen Sendungen beruft man sich ja auf so einen bundesrepublikanischen common sense, oder auch den sogenannten gesunden Menschenverstand. Man regt sich über Korruption oder Dummheit oder Ungerechtigkeit, FDP, AfD und die deutsche Bahn auf. 

Und ich kann da natürlich mitgehen und freu mich, dass da diverse krasse Missstände mehr oder weniger scharfzüngig angeprangert werden und erstens ist das interessant, weil ich ich ja von den Hintergründen und Vordergründen bis dato nichts wusste, weil ich weder Nachrichten sehe, noch Zeitungen lese und außerdem bleibt dadurch, dass das aktuelle Geschehen erstens kuratiert und zweitens in Gags verpackt wird, die Wutamplitude klein.

Das beruhigt und ich kann mich entspannen.

Ich denke, jaja, sehr interessant und wenn die Extra Drei Redaktion im ÖR diese Sachen jetzt schon anprangert, dann sind sie ja allgemein bekannt und dann kann es ja nicht mehr lange dauern, bis der Frevel abgestellt wird.

Selig schließe ich die Augen und frage mich vorher aber noch, ob Oliver Welke oder dem seltsamen bärtigen Extra Drei Moderator, die Witze manchmal peinlich sind, die sie da vortragen müssen.

Also manche Gags sind ja ganz gut, andere wiederum total daneben, also so sehr, dass sie gar nicht gehen, gar komplett geschmacklos sind und andere wiederum sind ödeste abgeschmackteste Schenkelklopfer.

Was denken die Moderatoren beim Aufsagen ihrer Texte, frage ich mich. Ich würde mich in Grund und Boden schämen, wenn ich vor laufenden Kameras solche Flachwitze bringen müsste.

Bei manchen Pointen fügen sie selber schon den Lacher ein, um zu signalisieren: Achtung Pointe! Bei anderen nicht, die bringen sie trocken rüber, was natürlich besser ist.

Aber da steckt kein System hinter. Es wirkt irgendwie ungekonnt und ungelenk. Also da gibts überhaupt kein Timing. Wissen die das? Merken die das? Ist denen das peinlich, oder egal? Freuen die sich über gute Gags, schämen die sich für schlechte? Oder können die das nicht auseinanderhalten? Sind die so schlichte volksnahe Gemüter, oder einfach nur derbe Zyniker, oder drogensüchtige traurige Clowns, wandelnde Fassaden, schwere Alkoholiker, so wie manche Schlagerstars?

Das Studiopublikum ist da auch kein gutes Korrektiv. Die sind zu nichts zu gebrauchen. Die klatschen immer viel zu stark und zwar bei ausnahmslos JEDEM „Witz“. Es sei denn, es ist zufällig mal wirklich was lustig, dann hat man das Gefühl, sie würden empört schweigen.

Das Publikum verstehe ich noch weniger als die Showmaster.

Beziehungsweise, wie muss man überhaupt drauf sein, um Teil eines Fernsehstudio- Publikums zu sein, oder sein zu wollen. Aber vielleicht bekommen die Geld dafür, oder es gibt Essen umsonst, wer weiß.

Darüber denke ich nach, solche Gedanken kommen mir, aber nicht im Ernst, also es tut mir nicht weh, es tangiert mich nicht. Ich denke das ungerührt, verspüre dabei weder Mitleid noch Fremdscham, so wie das bei Böhmermann manchmal der Fall war, weswegen ich den ja nicht mehr gucke oder höre und ich den weiträumig umfahre. 

Ich denke mir so allerlei und zwar jedes Mal dasselbe und auch das ist sicherlich ein Grund, warum ich bei Extra Drei und co, so gut einschlafen kann.

Bei dem bärtigen Extra Drei Präsentator, fragen wir uns sowieso immer, wie der an den Job gekommen ist, weil der so dermaßen steif und unlocker wirkt, bzw. so möchtegern- locker. Also total unsicher im Grunde.

Zero- Esprit, Null- Charme, Rien de Doppelbödigkeit.

Wieso moderiert so einer eine Humorshow? Und zwar seit Jahren?

Oliver Welke kann das schon besser, aber der hats in Wirklichkeit auch nicht so richtig drauf und man fragt sich, wie das sein kann, weil die das doch schon jahrelang machen und die Sendungen ja irgendwie an britische oder amerikanische Vorbilder angelehnt sind. Und die Briten und die Amis können sowas ja und kann man sich von denen nicht mal was abgucken?

Aber dann kommt sowas raus wie Böhmermann und den gucken wir ja nie, weil der mehr was für junge Leute ist und der sich auch zu viel Mühe gibt, so wie die Amis zu sein und er bekommt es trotzdem nicht hin, wie denn auch und warum eigentlich überhaupt.

Er ist ja kein Ami und er strengt sich so so sehr an und er nervt und wie soll man einschlafen, wenn einen jemand nervt und abgesehen davon, können wir den auch rein menschlich überhaupt nicht leiden.

Mein Puls geht schon hoch, wenn ich einfach nur ein Foto von dem sehe, bzw. es genügt, wenn ich nur seinen Namen höre.

Das ist bei Oliver Welke und dem Extra Drei Typen nicht so. Die mögen wir, warum auch immer. 

In der aktuellen Wochenshow spielt zwischen den Textblöcken und den Einspielern-

(die teilweise sogar relativ lustig sind, wenn ich mich recht entsinne, ich habe letztens tatsächlich ein oder zwei Mal kurz aufgelacht, obwohl ich die Gags nur gehört habe, denn die Augen waren mir schon zugefallen, -hatte ich mich doch schon auf die Seite gelegt und mich an ihn gekuschelt und die Decke schon überm Kopf)

– jedenfalls spielten da zwei Musiker richtig grausam schlechte Musik- sie am Keyboard, er an der Gitarre-

-dazu sangen sie im Duett schlimm gereimte Spottlieder auf Christine Lambrecht und auf die deutsche Bahn, glaube ich und das war nun wirklich gar nicht lustig, nicht mal ansatzweise im Entferntesten.

Und er fragte mich, wie das sein kann und ich bin davon sogar kurz wieder aufgewacht, nur um dann gleich noch tiefer einzuschlafen.

Was sich die Redaktion dabei denkt, fragten wir uns oder das Studiopublikum, oder eben Oliver Welke und sogar die Musikanten selbst höchstpersönlich, weil das KANN doch niemand gut finden, diese Songs und dann auch gleich noch mehrere davon. 

Und auch das ist aber Teil des Wochenshow- Rituals, das wir uns mit immer den gleichen Worten über die Miesheit der Gags verständigen, so wie wir auch manchmal über einen plötzlich guten Gag lachen müssen. 

Das ist es ja, was diese deutsch- öffentlich- rechtlichen Humorshows so beruhigend für unser Nervensystem macht, denke ich jetzt:

Genau diese schwankende Qualität, diese komplett unberechenbare Unbrillantheit des Dargebotenen. 

Ich kann mir Extra Drei oder die Wochenshow darum nur in gevögeltem und berauschtem Zustand ansehen. Zum Runterkommen halt. 

Nüchtern würde ich diese Sendungen vermutlich nach maximal zehn Minuten ausschalten. Weiß aber nicht, ob das stimmt, weil ich die nüchtern ja gar nicht erst einschalte.

Gute Nacht.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: