Beruf: Jugend.

Ich habe Angst alt zu werden, aus tausend verschiedenen Gründen, aber hauptsächlich, weil mich dann vielleicht niemand mehr ficken will. Na gut, aber dann wirst du auch nicht mehr so viel Lust darauf haben, aufs Ficken, aufs interessante Leben, auf Spaß und so weiter, sagen die Langweiler, wenn ich denen erzähle, dass ich Angst vorm […]

Ich habe Angst alt zu werden, aus tausend verschiedenen Gründen, aber hauptsächlich, weil mich dann vielleicht niemand mehr ficken will. Na gut, aber dann wirst du auch nicht mehr so viel Lust darauf haben, aufs Ficken, aufs interessante Leben, auf Spaß und so weiter, sagen die Langweiler, wenn ich denen erzähle, dass ich Angst vorm Älterwerden habe.

Das kann ich mir aber nicht vorstellen, dass das so sein sollte. Dass ich irgendwann mal keine Lust auf Spaß etc. mehr haben werde.

Ich stelle mir eher vor, dass ich im Alter genau DARAUF, worauf? Na auf DAS eben, totale Lust haben werde, aber wegen meines Alters nicht mehr mitmachen darf. So wie damals, als man wegen zu jung nicht in Kinos oder Diskos durfte, nur umgekehrt eben.

Aber was rede ich.

Diese Angst vor dem Altern und der ganze Krampf drumherum sind so ein erbärmlich banales Problem.

Ja und ich stimme den Langweilern zu: Vielleicht ist es ja auch mal schön, aus diesem ganzen Gefickt- werden- wollen und der Gier und der Oberflächlichkeit rauszukommen.

Als junger Mensch habe ich ja eher weniger interessante Sachen erlebt. All diese Reisen, die Parties und den Sex und die Drogen kann man gar nicht genießen wenn man jung ist, weil man da gar nicht schnallt, was los ist. Das Brain ist noch so ungefaltet. War zu jung. Hab nix kapiert.

In der Erinnerung ist alles ist so verschwommen und vage. Weil ich nicht wusste, wer ich bin. Es gab Signale, aber keinen Empfänger.

Bis Mitte 30 schnallt man nix und wenn man später versucht, sich an irgendwas Signifikantes von damals zu erinnern, kann man sich an nichts mehr erinnern.

Ich weiß immer noch nicht, wer ich bin, schätze also, ich bin irgendwie noch jung. Ich renne kurzfristigen Vergnügungen hinterher, und denke nicht weiter, als die nächste halbe Stunde. Alles verschwimmt und zerrinnt und die Zeit rast und ich werde älter und ich kriege nichts gebacken und genieße mein Leben, wenn ich nicht gerade Selbstmordgedanken hege.

Ich bin total unreif. Ich habe auch Angst zu reifen, weil ich dann vielleicht so selbstzufrieden und abgeklärt und borniert werden könnte, also total langweilig und dann interessiert sich keiner mehr für mich und stehe ganz alleine da, weil ich nicht mehr interessant bin.

Doch, wo ich das gerade so hinschreibe, bemerke ich, wer ich bin. Ich bin wie alle. Also ein total normaler Mensch mit kindischer Angst vor dem Altern, der blöde Übersprungshandlungen begeht, um sich selbst zu beweisen, dass er noch jung ist.

Ich öffne meinen Briefkasten nur einmal im Monat und die Post nur, wenn sie gelb ist.

Ich lese keine Nachrichten, ich verdränge, ich verschlafe ganze Tage, um dann wieder ganze Nächte wach zu sein. Ich verspreche Leuten Sachen, die ich nicht einhalten kann, bloß um kurz mal gemocht zu werden, ich sage wegen kein Bock kurzfristig Verabredungen ab, ich schmiede schwachsinnige Größenwahnsinnspläne.

Ich trage Leggings und Bomberjacken, wie mit 14 und träume dass ich Portemonnaies finde.

Also bin ich ein ganz normaler Mensch, also langweilig, also alt.

ABER:

sind solche Gedankengänge nicht eigentlich total unreif? Ist es nicht total unreif, Angst vorm altwerden zu haben? Reife Menschen, die wissen doch, was sie haben und wer sie sind und wo sie stehen. Die sehen dem Alter doch gelassen entgegen, weil sie wissen, dass das eben der Lauf der Dinge ist.

So lange ich so unreif bin, dass ich Angst vorm Älterwerden habe, kann ich doch gar nicht alt werden, also brauche ich keine Angst vor dem Älterwerden zu haben.

Das ist doch voll super. Schon allein, dass ich: “voll super” nicht nur denke, spontan denke, sondern auch noch einfach so hinschreibe, zeigt, wie unreif ich bin. Überhaupt Jugendsprache. Ich sage auch ständig Sachen wie: Mega, Prima, Geil. Loooift. Bis späti. Supi.

Meine Sprache ist wie so ein 50jähriger Berufsjugendlicher der im Kapuzenpulli Longboard fährt, WTF.

Aber warum denn nicht? Warum denn bitte nicht?

Bis späti!

2 Kommentare

Kommentieren

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: