28/12/2020

Montag.

Berlin.

Spazierengehen hilft bei Depressionen, sagt man. Ich habs probiert und kann es bestätigen: Spaziergänge können ein funktionierendes Liebes- und Sexualleben KOMPLETT ersetzen.

Warum hat man mir das nicht früher gesagt? Weil es nicht stimmt. Das können Spaziergänge nicht. Nicht mal annähernd. Vom Spazierengehen bekommt man keinen Orgasmus, egal, welche Route man wählt. 

Was aber sicher ist: Spazierengehen ist besser, als nicht Spazieren zu gehen. Immerhin.

Also vermute ich. Ich gehe nicht spazieren, außer, ich gehe doch spazieren. 

Also gehe ich spazieren und spazieren und spazieren, weil das besser ist als Nicht- Spazieren zu gehen und muss jetzt nur noch was finden, was besser als Spazierengehen ist.

Ich habe Eric Blanc auf einen Spaziergang mitgenommen, aber als wir da waren, saß er die ganze Zeit nur still in der Ecke und das hat mich genervt, weil ich dachte, er fühlt sich nicht wohl. 

Danach habe ich ihn gefragt, was los war. Ob er sich nicht wohl gefühlt hätte? Er meinte, doch, aber er habe nicht zu angeberisch wirken wollen, aber auch nicht zu spießig oder zu schüchtern und habe deswegen nur ganz wenig und auch nur ganz bestimmte Dinge gesagt. 

Eric hat sich also vorher genau überlegt, wie er wirken wollte und wahrscheinlich ist seine Strategie aufgegangen, richtig auf irgendwelche Leute zu wirken, die er nur einmal und dann nie wieder in seinem Leben sehen wird. Eric wollte einen guten Eindruck auf Leute machen, die ihn nicht kennen und die er nicht kennt und von deren Urteil überhaupt nichts abhängt und die auch gar kein Urteil über ihn fällen werden, weil das meine Freunde sind und sie deswegen sowas nicht interessiert, Urteile über andere zu fällen. 

Überhaupt sind Leute viel seltener als man denkt, darauf erpicht, Urteile über andere zu fällen. Die meisten leben doch einfach nur recht freundlich in den Tag hinein. Oder sie sind mit sich und IHRER Wirkung auf andere beschäftigt. 

Eigentlich fälle nur ich ständig Urteile über Menschen, aber ich darf das, denn das ist schließlich mein Job. Ich brauche Material, wenn ich schreiben soll und deswegen muss ich über die Leute schreiben, weil die Leute das lesen wollen, wie ich über sie schreibe und damit ich das kann, muss ich über sie urteilen.

Manchmal fürchte auch ich das Urteil der Anderen. Also eigentlich nicht, aber ich bringe andere gern dazu, mich zu verurteilen.

Ich weiß auch nicht, woran es liegt, wahrscheinlich sind es zu gleichen Teilen Langeweile, Masochismus und Sadismus, dass ich mich in unbekanntem Umfeld manchmal dazu gedrängt fühle, mich nach anfänglich erfolgreichen Aufbau von oberflächlichen Sympathien, durch unpassende, geschmacklose, extrem provokante und auch zuweilen ausgesucht dämliche Bemerkungen, absichtlich zu blamieren und das zuerst von mir erzeugte offenherzige Wohlwollen, bewusst komplett zunichte zu machen. 

Und ich höre nicht eher damit auf, bis auch der letzte freundliche Funke in den Augen der Unbekannten erloschen ist. 

Daher ist es vergleichsweise ok und sympathisch von Eric Blanc, sich in unbekanntem Umfeld zurückhaltend zu geben, um nicht “angeberisch” zu wirken. 

“Interessant, Eric…” habe ich auf dem Rückweg zu ihm gesagt, 

“…wie sehr Dir Deine Wirkung auf Fremde wichtig ist. Weil Dich Deine Wirkung auf Bekannte nicht so sehr zu interessieren scheint, speziell nicht die auf mich, oder deine Kinder, wenn du monatelang wegen ‘kaputtem Auto’ oder ‘nichterledigter Papiere’ in Paris bleibst und mir hier alles allein überlässt und auch deinen Kindern beinahe ein Jahr schon, nicht als Vater zur Verfügung stehst und auch jetzt immer noch nicht mit Sicherheit sagen kannst, wann du endgültig wiederkommst.” 

Daraufhin schweigt Eric Blanc schweigt und ich schweige auch. Weil es keinen Sinn hat, jemandem etwas zu sagen, was er selbst wissen müsste und ja sicherlich eigentlich auch weiß.

Und außerdem hat er Zement besorgt und das Loch in der Wand repariert und das Tiefkühlfach vom Kühlschrank abgetaut, welches ich seit unserer Trennung nicht mehr geöffnet habe und er kocht und hängt die Wäsche auf und lässt mich die ganze Zeit schlafen und hält den Laden am Laufen und warum sollte ich ihn da öfter und länger als es mir gerade spontan in den Sinn kommt, mit Vorhaltungen quälen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: