07/11/2020

Samstag.

Berlin.

Ich habe das Romanmanuskript abgegeben. Spongebob und Patrick habe ich auch abgegeben und eigentlich wollte ich das alles feiern, aber es geht nicht, denn der Großkünstler und ich sind unpässlich. Wahrscheinlich Corona.

Mir fällt auf, dass ich während dieses ganzen Wahnsinns nie in Betracht gezogen habe, daran zu erkranken. Ich habe scheinbar niemals ernsthaft an die Existenz des Virus geglaubt, sondern die ganze Zeit, ohne mir dessen bewusst zu sein, vermutet, es handele sich um eine Art weltweite Hysterie und demzufolge um ein sowohl interessantes, aber auch extrem nervendes gesellschaftliches Phänomen. 

Angesichts meiner Erkältungssymptome besinne ich mich darauf, es lieber bei diesem Glauben zu belassen und das Virus in die Sphäre des Unwahrscheinlichen zurück zu verweisen. 

Es ist immerhin Wochenende!

Ich habe Halsweh, hinter den Augen drückt es, meine Nase läuft, ich fühle mich schwach und zittrig und will einfach nur schlafen.

Aber: Ich räume die Spülmaschine ein und trinke dabei Wodka mit meinem neuen Lieblings- Produkt, einer Dose: “Bio- Ingwer- Kurkuma- Shot” von Lidl. 

Mr. X ruft an und wenig später ist er da und er hat Weißwein dabei und wir trinken den in meiner Küche. Bis ich kein Corona mehr spüre, ich wieder gesund bin und bereit, SOFORT mit dem zweiten Roman zu beginnen.

Ich weiß noch nicht, worum es gehen soll, aber ich fange einfach mal an.

Das Beste, was ich in letzter Zeit gelesen habe, ist der perverse englischsprachige Lesben- Sex- Roman, den ich zufällig im Internet gefunden und mir gegen Bezahlung natürlich, heruntergeladen habe. Es ist das erste Buch meines Lebens überhaupt, welches ich komplett in einer Fremdsprache lese. Weil ich einfach wissen will, wie es weitergeht, also was sie mit ihr macht und wie und was dann noch alles passiert.

Sowohl Band 1 als auch Band 2 sind amazing, in bezug auf Detailreichtum, psychologischem Einfühlungsvermögen und bildhafter Schilderung.  

Ich überlege, auch sowas zu schreiben, aber mein Englisch ist nicht so gut.

“Eyes rolling up into the back of her head, she let out a high- pitched moan of ecstacsy as she contracted around Dana´s still thrusting fingers, losing herself in the bliss of oblivion as she finally came. And came. And came.”

4 Kommentare

Kommentieren

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: