Zusammenfassung Nummer Eins

Sie haben sich Freitag um halb elf während der Sonnenfinsternis bei B getroffen, um zusammen zu frühstücken und endlich einen Namen für den/ das/ die Blog zu finden. Als sie zusammen saßen, kamen sie endlich auf einen Namen, der ihnen allen dreien gefiel. Nach dem Frühstück las B einen sehr witzigen Text übers Schreiben vom Martenstein vor, woraufhin A sagte, der Martenstein sei so konservativ mittlerweile und würde gegen political correctness und Feministinnen wettern und das sei so spießig und muffig.

B antwortete, sie könne mit dem Begriff Feminismus nichts anfangen und A und C erklärten, es sei aber wichtig sich für die Rechte von Frauen einzusetzen, und B sagte ja, Gleichheit sei ihr auch wichtig, aber sie würde sich nicht in eine Schublade stecken lassen wollen, auf der “Feministin” draufstände und C sagte etwas bissig, B hätte sich doch bisher auch noch nicht nennenswert für Frauenrechte eingesetzt, von daher würde die Gefahr nicht bestehen, dass jemand sie in eine Schublade stecken würde.

A beschwichtigte, der Begriff Feminismus wäre eben ein Label und irgendwie müsse man die Dinge doch benennen und B wiederholte, sie wolle sich aber nicht labeln lassen und C sagte, auch das könne man labeln, dass B eine sei, die sich nicht labeln lassen wolle.

Apropos Feminismus sagte C, sie fände die Reaktionen auf den Post von Thilo Jung übertrieben, auch wenn sie den Post dumm fände und sie wollte eigentlich darauf hinaus, dass es sie erschrecken würde, wie schnell man zur persona non grata werden könne im Internet, wegen einer Dummheit.

B unterbrach C aber und fragte, wer Thilo Jung sei und A fing an zu erklären und erwähnte dabei die Krautreporter und auch die kannte B nicht, jedenfalls nur ganz entfernt vom Hörensagen, also musste auch das erklärt werden.

Cs Mitleid für Thilo Jung verflog im Laufe des Gesprächs, obwohl sie ihn und seine Arbeiten eigentlich nicht kannte, aber sie wollte das auch nicht mehr kennenlernen.

Dann ging es um eine gemeinsame Bekannte und deren kranken Mann. Im Laufe des Gesprächs hatten A, B und C erst Mitleid mit ihr, dann aber mit dem Mann, der sich von ihr pflegen lassen musste.

Schließlich ging es wieder ums Schreiben und die verschiedenen Schreibstile, zum Beispiel das “Discovery Writing” und A erwähnte ein Hörbuch, dass sie gerade hörte, 20 Stunden über eine Neunjährige, die sich im Wald verlaufen hatte, aber B und C winkten ab.

Wir hören keine Hörbücher, keine Zeit!

C sagte, sie hätte eine Freundin, deren Job sei es, Bücher für die Hörversion zu kürzen und dass sie meistens Mist kürzen müsse, zum Beispiel erotische Vampirlesbenthriller, dass ein Riesenerfolgssegment im Hörbüchermarkt. Das wärs doch, meinten A und B, wenn man damit Geld verdienen kann, warum nicht.

Es folgten Fantasien darüber, ebook- Bestseller zu schreiben. Als es später um einen Kunstsammler und dessen magersüchtige Frau ging, schlug C vor, dies zum Thema eines Vampirlesbenromans zu machen: eine Romanze zwischen der magersüchtigen Vampirlesbe Serafina und der ihren kranken Mann pflegenden Lesbe Anita.

Am Ende wurde das weitere Vorgehen festgelegt: Wo und wann das nächste Treffen am Dienstagabend stattfinden solle (bei A), welche Texte mit welchem Ziel besprochen werden würden und bis wann diese abzugeben seien. Die A kündigte an, noch am gleichen Tag den/ die/ das Blog aufzusetzen. (was sie dann auch tat)

Dann war die Sonnenfinsternis vorbei und der Nachmittag schon beinahe angebrochen und das Frühstückstreffen wurde per Abschied beendet.

Written by:

Published on: März 23, 2015

Filed Under: Metatext, Schreibkreis Nordost

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen