Text

Was ich mir so alles anhören muss.

Was man in den letzten fünf Tagen zu mir gesagt hat:

 

-Hast du einen Freund? Nein? Dann bist du eine Hure. Ich darf das sagen, denn ich bin der Antichrist.

-Man muss die Dinge mit Humor nehmen. Die Deutschen sind immer so ernst. Die Russen sind gut. Das sind Slawen. Die nehmen das Leben locker.

-Warum kuckst du so? Hab ich was im Gesicht?

-Ich denke viel öfter an dich, als du glaubst. Ich habe großen Respekt vor dir. Du hast drei Kinder und bist gleichzeitig so ein Drogenopfer. Ich hätte dich so gern gefickt als du schwanger warst, schade, dass ich das verpasst habe.

-Du solltest selbstbewusster sein.

-Gerechtigkeit und Frieden müssen zusammenarbeiten.

-Bisl was shoppen und dann 1. Mai?

-Wo bist du hin? Bist du ohne mich los?

-Was machst du heute?

-Hallo.

-Man muss einfach Leben nehmen wie es ist. Einfach entspannen.

-Nach oben ist immer Luft.

-Er ist vom Zyniker zum Affirmativboy transformiert.

-Wir haben beschlossen, nicht zu heiraten.

-Man müsste eine Teleportationsmaschine erfunden, die dich aber nur zehn Zentimeter weiter versetzen kann.

-Ich will nicht, dass die Leute wissen, dass ich gerade in Paris bin.

-Man muss einfach mal wieder mehr Wert auf Äußerlichkeiten legen.

-Sag mir, wenn ich mich irre, aber ich habe das starke Gefühl, dass hier einige im Raum nicht mehr ganz nüchtern sind.

-Hast du den Sascha gestern morgen echt nach Koks angebettelt?

-Je kürzer der Blick, desto größer der Kick.

-Ich berücksichtige nur selbstgestellte Ultimaten.

-Er tut nur sein Bestes. Aber ich auch.

-Findest du das geil, ja? Ich komme jetzt.

-Soll ich dir das Geld überweisen, oder in bar geben?

-Man muss die Angst annehmen und nicht versuchen, sie zu verdrängen.

-Lad dir doch bitte endlich mal die App runter.

-Du hast gestern morgen so schön ausgesehen. Wie ein Engel, hat er gesagt.

-Hey, geile Jacke.

-Ich kann auch nicht mehr alleine sein.

-Geh doch mal bitte das nächste Mal einfach ans Telefon, wenn ich dich anrufe.

-Man müsste eine Website anlegen, auf der man T- Shirts verkauft, auf denen der Name der Website steht.

-Ganz tief drinnen sind wir alle eiskalt. Weil wir aus Sternenstaub gemacht sind.

-Atome bestehen zu 99,9 Prozent aus Nichts.

-Da gibts die besten Zimtschnecken der Stadt? Hat er das wirklich gesagt? Was für ein Vollidiot.

-Vielleicht musst du diese Erfahrung jetzt machen.

-Wohnung muss man suchen, wenn man keine braucht.

-Wenn die Immobilienpreise explodieren, mach das Fenster zu.

-Was willst du denn, du hast doch alles.

-Du musst besser auf dich aufpassen.

-Delphine sind die neuen Flamingos.

-Ich mag deine ehrliche Art. Bewahr dir das.

-So viel Golf kann ich gar nicht spielen, wie ich mich manchmal aufrege.

-Ich bin so leicht glücklich zu machen. Man muss mir einfach nur alles geben, was ich will.

Ein Gedanke zu „Was ich mir so alles anhören muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.