Warum ich niemals zu spät komme

Ich schreibe mir meine Termine immer gleich in den Kalender. Dabei achte ich darauf, sie mir korrekt zu notieren, sprich: Tag und Datum müssen stimmen.

Bevor ich zum Termin gehe, kalkuliere ich die Länge des Anfahrtsweges ein. Dabei achte ich darauf, dass ich immer noch einen Zeitpuffer habe, um mich gegen Wahrscheinlichkeiten und Unwahrscheinlichkeiten abzusichern.

Ich gehe also 10 Minuten früher los.

Bevor ich das Haus verlasse, achte ich darauf, rechtzeitig aufzustehen. Auch hier plane ich immer einen Zeitpuffer ein. Mindestens eine halbe Stunde zusätzlich. Dennoch bummle ich nicht herum, sondern halte mich an meinen Zeitplan, damit ich meinen Termin entspannt und pünktlich erreichen kann.

Ich bewahre meine Schlüssel, Handy und das Portemonnaie immer an den selben Orten auf, so dass ich vor dem Losgehen nicht unnötig suchen muss.

Manche Termine erfordern eine bestimmte Kleidung. Ich achte darauf, dass ich meine Sachen immer frisch gewaschen, gebügelt und griffbereit im Schrank habe. Ich lege mir selbstverständlich die Kleidung schon am Vorabend zurecht, so dass ich, wenn es drauf ankommt, nicht ratlos vor dem Kleiderschrank stehe.

Wenn es erforderlich ist, dass ich zu einem Termin bestimmte Dokumente oder Gegenstände mitbringen muss, lege ich mir diese rechtzeitig auf den Schreibtisch.

Zu diesem Zweck ist es sinnvoll, 1. einen Schreibtisch zu haben und 2. diesen immer in aufgeräumtem Zustand zu erhalten um die Dokumente mit einem Griff parat zu haben.

Wenn ich meinen Termin mit dem Fahrrad erreichen will, achte ich auf funktionierendes Licht und aufgepumpte Reifen. Ich halte mein Rad also in einem ordnungsgemäßen fahrtüchtigen Zustand um es griffbereit und brauchbar zur Hand zu haben, um rechtzeitig zu meinem Termin zu kommen. Da ich dass Haus rechtzeitig verlassen habe, brauche ich mich nicht abzuhetzen und keine roten Ampeln zu überfahren. So gefährde ich weder meine Sicherheit, noch die anderer Verkehrsteilnehmer und vermeide Unfälle auf dem Anfahrtsweg, wegen denen ich zu spät kommen könnte. Wenn ich mit dem öffentlichen Nahverkehr unterwegs sein will, habe ich mir rechtzeitig einen Fahrausweis gekauft, beziehungsweise halte ich eine gültige Monatskarte bereit, um nicht durch eine eventuelle Fahrausweiskontrolle aufgehalten zu werden, die viel Zeit und Geld kosten kann. Habe ich meinen Termin pünktlich erreicht, bin ich nicht zu spät gekommen.

Previous post:
Next Post:

Written by:

Published on: Februar 22, 2017

Filed Under: Text

Tags: , ,

2 Responses to Warum ich niemals zu spät komme

  1. grenzgängerin sagt:

    Das tut mir leid.

  2. Biggi sagt:

    Ganz genau so mache ich das auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen