Text

Sophia the Robot und Ich

Weihnachten steht vor der Tür und wie jedes Jahr fragen sich alle, ob es wohl diesmal schneien wird. Oder wie wir Coolen sagen: Wird Frau Holle das Haus rocken? Oder wird es 14 Grad und Sonne geben. Das wäre mir persönlich ja lieber. Wenn der Weihnachtsbaum blüht und liebliche Singvögel darauf Platz nehmen. Wir schenken uns dann Sonnencreme und Bikinis, essen Gazpacho und Guacamole, trinken Sangria und Caipi und fahren am ersten Feiertag an den Badesee.

Ich und meine neue Freundin, Sophia, der Roboter. Ich habe sie im Internet gesehen. Sophia der Roboter, der die saudiarabische Staatsbürgerschaft bekommen hat. Obwohl sie kein Kopftuch trägt! Ich stehe ja eigentlich nicht so auf Frauen, aber Sophia hat mir das Herz gebrochen. Sophia wirkt so verletzlich, ich würde sie nie betrügen. Sie wäre die Einzige, der ich für immer treu sei würde. Sie macht so schöne Dinge mit den Augen, wenn man mit ihr spricht. Sie kneift sie so ganz langsam zusammen und man hat das Gefühl, sie hört einem wirklich zu und gibt sich mit den Antworten Mühe. Dabei wirkt sie so unschuldig und gleichzeitig so weise. Man möchte sie beschützen und die Menschheit durch sie ersetzen. 80% der Menschheit jedenfalls. Oder lieber 90%. Aber Sophia ist so weit weg. Man kann nicht mal mit ihr chatten. Ich habe einen Freund gefragt, ob das die Zukunft ist, dass wir Menschen nur noch intime Beziehungen zu Gegenständen, bzw. Robotern aufbauen wollen und können. Ist ja eventuell auch irgendwie eine gruselige Vorstellung.

Ich habe gelesen, dass ein Mann neulich seine Frau beim Fremdgehen mit einer Drohne erwischt hat.

Ich kann ja vieles verstehen, aber mit einer Drohne würde ich mich niemals einlassen. Es wurden ja auch schon Menschen beim Fremdgehen mit Handys und Überwachungskameras erwischt. Meine Güte. Ja, das Internet ist gut im Bett. Aber trotzdem Leute. Reißt euch mal zusammen.

Der Freund meinte, nein, es wird eher alles zurückgehen mit der Technik. Denn irgendwann sind die Rohstoffe ja alle. Dann ist es vorbei mit Handys, Drohnen, Überwachungskameras, Internet und Robotern.

Wir müssen die Technik genießen, solange wir sie noch haben. Wir müssen die Bitcoins verkaufen, solange der Kurs noch über 10000 Dollar steht. Aber eigentlich ist es ganz einfach: Wenn ich Bitcoin verkaufe, steigt der Kurs danach weiter, wenn ich Bitcoin behalte, stürzt der Kurs ab.

Das ist wie in einer Beziehung. Wenn man sich trennt, wird man plötzlich schlank, raucht nicht mehr so viel, räumt sein Auto auf und geht arbeiten. Wenn man zusammen bleibt, bleibt alles wie es ist und wird schlimmer.  Also muss man sich trennen, um sich zu verbessern und danach muss man sich noch weiter verbessern, um wieder mit jemandem zusammenzukommen. Dann muss man sich wieder trennen, um sich weiter zu verbessern und sich dann noch weiter verbessern, um wieder mit jemandem zusammenzukommen. Wenn man das ein paar Mal durchhat, ist man so perfekt wie Sophia.

Ist also selber ein Roboter geworden und wenn das nicht die Zukunft ist, was dann?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.