Schräge Trulla

Ich freu mich so, dass er mit mir trotzdem ab und zu geschlafen hat, obwohl ich so schräg drauf bin.

Also ich stand bei ihm von Anfang an unter Verdacht, gestört zu sein.

Womöglich sogar mit Stalkingpotential und Klammerpotential, hab ich beides nie gemacht, also fast nie, aber zuzutrauen wärs mir schon gewesen, wäre ja nicht das erste Mal, dass eine wegen ihm durchdreht, also er hatte mir so Stories erzählt und darum habe ich mich bemüht, möglichst nicht durch seine Straße zu gehen, obwohl er um die Ecke wohnt und ich da manchmal lang muss, aber ich bin sicherheitshalber lieber einen anderen Weg gegangen, um nicht schräg rüberzukommen, falls wir uns da mal zufällig begegnen.

Also klar, fand er mich total geil, aber auch potentiell zu anspruchsvoll, potentiell zu anstrengend.

Und potentiell anstrengend ist ja schon anstrengend, oder?

Auch, wenn ich versucht habe, sie zu verbergen, so blitzte sie doch immer wieder durch, meine Schrägheit. Natürlich auch geil, diese Gestörtheit und ich hätte auch gar nicht versuchen zu brauchen, die zu verbergen, also das war ja auch schon wieder gestört, dass ich mich manchmal so eingeschüchtert gegeben habe, oder so einen auf lieb gemacht habe, denn ich hätte doch wirklich selbstbewusster sein können, also tougher, entschiedener, also nicht so labil, nicht so schräg.

Bei meiner Genialität und so weiter, da bräuchte ich mein Licht doch nicht unter den Scheffel zu stellen, das wäre doch unter meinem Niveau,

Aber ich war eben potentiell nervig und potentiell nervig ist ja dasselbe wie nervig.

Schon dass ich nach dem Sex noch lebte und atmete, war nicht so geil.

Da war es gut, dass er am Anfang erstmal auf Abstand gegangen ist, sonst wäre die Chose schon viel früher eskaliert, also so labil, wie ich war, das wäre nicht gut gegangen und ich machte ja doch immer wieder dieselben Probleme, wenn wir uns dann mal wieder über den Weg gelaufen sind und dann doch wieder miteinander in der Kiste landeten.

Also warum musste ich denn immer irgendwie um Aufmerksamkeit betteln.

Ich bin doch kein kleines Mädchen mehr und für Daddy Issues würde er sich gerne zur Verfügung stellen, also mir mal ordentlich den Hintern versohlen, oder so, oder mich an seinem Zeigefinger lecken lassen, aber prinzipiell sollte ich mal nicht so egoistisch sein, denn er hätte eine Mutter und unfähige, absolut unfähige Kollegen und Rückenschmerzen und Dateien zu rendern und Magen- Darm und noch eine neue Serienidee und sich besoffen den Kopf am Türrahmen gestoßen und jetzt wahrscheinlich Gehirnerschütterung oder so.

Und am Ende hat sich der Verdacht dann endgültig bestätigt, also dass ich will, dass alles nach meiner Pfeife tanzt, also ich mich geliebt fühlen will, oder so einen Quatsch.

Also bin ich eigentlich gar nicht so schräg drauf, sondern ganz normal, so wie alle Tussies eben.

Erst lullen sie einen ein und dann stellen sie Ansprüche, da muss man eine rote Linie ziehen, man ist schließlich nicht ihr Schoßhündchen oder so, es gibt schließlich genug Beispiele aus dem Freundeskreis, also von Jungs, die sich haben unterbuttern lassen, von so Borderlinerinnen, wo man echt nicht verstehen kann, was die an denen finden, so humorlose, kurzgeschorene, fette Tanten, die dauernd an denen herumkritisieren. Neulich hat man die Trulla von dem einen mal wieder gesehen, wie die schon geguckt hat, nur geguckt hat sie, die hat nicht mal gegrüßt, die hat so getan, als würde sie einen nicht kennen, total gestört, und die war noch hässlicher geworden, seit dem letzten Mal, wenn das überhaupt möglich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.