Pinker Hut darf man denken

Es war frühmorgens und ich saß da so alleine rum, starrte auf den Dancefloor und fand alle doof. Ich durfte das niemandem sagen und wem denn auch. Ich war allein. Ich mache mich auf die suche nach einem Spiegel und schnorrte mir einen Haargummi und ich habe Glück wie eigentlich den ganzen Abend schon, ich bekomme einen und ich finde volle Zigarettenschachteln und ich bin reingekommen und jemand hat das Taxi bezahlt und der Barkeeper ist total lieb zu mir und auf dem Klo hat mir einer ewige Liebe geschworen und jemand hat mir Geld geschenkt und trotzdem bin ich jetzt total traurig und fühle mich fundamental einsam und ich habe Angst und ich kann mich nicht bewegen und keiner redet mehr mit mir.

Ich hätte sowieso nicht herkommen dürfen, ich habe doch so viel zu tun und ich schaffe das alles nicht, ich werde es nie schaffen und ich habe mein Leben gegen die Wand gefahren, ich bin komplett gescheitert. Ich darf das niemandem sagen, weil dann alle sagen, das stimmt nicht, alle sagen dann, dass ich das nicht denken darf, sie wollen, dass ich schweige, ich darf nicht sagen, was ich denke, ich darf nicht denken, was ich denke, was ich denke, ist verboten.  Ein mann mit rosa Hut spricht mich an. Er kommt regelmäßig hierher. I love it here sagt er. Sein Hut ist rosa und sein T-shirt auch. er hat hübsche Augen mit langen schwarzen Wimpern. Er macht irgendwas mit Real Estate und ist also ein Spekulant oder Diener eines Spekulanten, ich wills gar nicht so genau wissen. Er macht real estate und Yoga und studiert die Kabbalah und Buddhism und sagt die Situation in Israel is a mess, aber das Leben besteht aus Gegensätzen und aus Gegensätzen ist alles entstanden schon von Anfang an, denn Gott schied das Licht und die Finsternis. Ich würde ihm gern sagen, dass ich die Gegensätze nicht mehr aushalte, dass ich will, dass alles zu Brei wird, aber ich kann nichts sagen, weil alles was ich jetzt denke, ist verboten. Ich kann nichts sagen, es ist wie in dem Film Taucherglocke und Schmetterling. Er sagt ich soll an jedem ersten Freitag des Monats eine Kerze anzünden wegen der Positivität.

Ich weiß nicht wann der erste Freitag des Monats ist, ich weiß nicht was Monate sind. Ich bin ja nicht mal in der lage die Pille regelmäßig zu nehmen, das habe ich zwei Tage durchgehalten und dann vergessen und das ist auch besser so, denn ich habe gehört, dass die Pille ganz viel Nebenwirkungen hat und wenn ich schon Chemie in meinen Körper lasse, dann Amphetamine und Vitamine oder so. Seitdem liegt die Pillenpackung im Schrank, schon seit Jahren, man müsste sie mal in der Apotheke abgeben, weil man doch Medizin nicht in den Müll oder ins Klo werfen darf, genau so wie die alten Batterien, die unter der Spüle in einer alten Spülmaschinenreinigungstabschachtel stehen. Die müsste man mal zum Supermarkt mitnehmen, da müsste man mal dran denken, die zum Supermarkt mitzunehmen, falls man mal in den Supermarkt geht, aber meistens trau ich mich nicht in den Supermarkt wegen der vielen Menschen. Ich geh nur zum Biomarkt, aber nur in den kleinen, zu Zeiten wo keiner da ist, aber dort kann man keine Batterien abgeben, außerdem vergesse ich das immer, die mitzunehmen. Wenn ich sterbe, müssen meine Erben die alten Batterien entsorgen.

Der Typ mit dem rosa Hut ist erleuchtet, just a little bit of weed and MDMA sagt er, mehr braucht er nicht. aber er will mir nichts abgeben. Ich weiß wie das klingt, wenn Leute lügen bezüglich ihrer Drogenvorräte. Neee duuuu, ich hab leider gaaaar nix mehr, neee sorry wirklich nicht, tut mir total leid und dann sieht man sie 5 Minuten später zu zweit aus dem Klo kommen. Nachdem er gelogen hat, ist unser Gespräch auch schnell vorbei, wir dancen ein bißchen, aber die Musik ist so berechenbar und deswegen setze ich mich wieder hin und er tanzt mit seiner Frau und eine andere Frau die auf einem Podest steht, ruft und zeigt auf seinen Hut, sie ist eine hübsche, sie kriegt immer was sie will. Jetzt wirds kritisch für ihn, das sehe ich gleich. Der Hut ist magisch für ihn, der Hut ist real estate und kein Yoga oder Kerzenritual. Ohne Hut ist er nichts, nur ein kleiner müder Mann. Mit Hut ist er interessant und ohne nicht. Er tut so als würde er nicht verstehen was sie meint und führt so einen komischen Tanz auf, er versucht sie abzuwimmeln, aber sie gibt nicht nach. Ich hoffe noch ein bißchen, dass er ihr den Hut einfach verweigert, ist doch sein Hut, er muss ihn ihr ja nicht geben. Aber hier kann er nicht lügen wie beim MDMA, der Hut ist ja offensichtlich auf seinem Kopf. Er kann nicht sagen, neee sorry du, ich hab leider gaar keinen Hut auf. Also ich sehe kurz nicht hin, und als ich wieder hinsehe, hat die Frau schon seinen Hut auf und posiert so tanzend damit herum, er steht ihr natürlich hervorragend. Ihr Freund neben ihr, so ein smarter Typ setzt sich den Hut dann auch auf, steht ihm auch gut, sie lachen und schwenken sich rum und also die beiden haben wirklich eine erstaunliche Menge Spaß mit dem rosa Hut und der real estate Typ unten hat es erstaunlich gut verkraftet, dass sie ihm seinen Hut weggenommen haben. Ich bin überrascht, er tanzt und lacht und freut sich mit den beiden über seinen Hut. Dann geben sie den Hut zurück und er will danach greifen, aber seine Frau kommt ihm zuvor, greift schneller als er danach und das findet er jetzt gar nicht gut, aber er kann nichts machen, sie ist seine Frau. Sie setzt sich den Hut auf und dann vergisst sie seine Existenzen, die des Hutes und die ihres Mannes und tanzt mit geschlossenen Augen, als würde sie gerade voll in dieser Musik aufgehen. Er schrumpft, greift nach dem Hut auf ihrem Kopf, aber sie hält ihn fest und tanzt weiter, er weiß jetzt nicht, was er machen soll, er will seinen Hut, aber das ist auch so was, was man hier nicht denken darf. Er steht nun unglücklich und ratlos da, das Lächeln und der Spaß und all das sind weg. Dabei steht seiner Frau der Hut nicht. Ist viel zu klein auf ihrem großen Kopf und das pink passt nicht zu ihren grünen Yogaklamotten. Irgendwann gibt sie ihm den Hut zurück, beiläufig, wie etwas, dass sie schon eine ganze Weile stört und so hat sie dem Hut seine ganze Magie rausgesaugt. Wenn ich mir nicht selbst so leid tun würde, dann würde er mir leid tun, der Mann und sein Hut. Ich gehe zu den Toiletten und haue mir den Rest von irgendwas rein und als ich rauskomme, sehe ich ihn und seine Frau zu zweit aus dem Nachbarklo kommen und er sieht immer noch traurig und tot aus. Ich laufe den ganzen Weg nach Hause, weil ich mich nicht in die U- Bahn traue und trage die Sonnenbrille, die ich gefunden habe und rauche die Zigaretten die ich gefunden habe und habe so viel Glück und das darf ich denken.

Written by:

Published on: Juli 28, 2017

Filed Under: Text

Tags: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen