• Re:publica TAG 2!!!

    Tag 2. Schon ein ganz anderes Gefühl. Ich weiß jetzt, wo es die Kugelschreiber gibt und die Gratisgetränke. Die Tageszeitungen und die Post Its. Die Notizblöcke und die Sonnenbrillen. Ich bin all diesen Firmen für ihre Geschenke dankbar und fühle mich endlich wertgeschätzt, als Digital Native. Die erste Session dreht sich darum, ob man Fotos von seinen Kindern ins Internet stellen darf. Das ist ja auch gerade ein heißes Thema.

    Ich werde schon wieder aggressiv. Die Antwort ist doch ganz einfach: Natürlich nicht. Was ist so schwer daran zu verstehen, dass man natürlich keine Bilder von Personen veröffentlicht, die das noch nicht selbst entscheiden können? Nein, auch nicht von Behinderten, auch wenn man sie mal anders darstellen will, als sonst alle immer. Nein nein nein. Ich koche und will den Bloggerinnen auf der Bühne an die Gurgel springen. Allen ausser Patricia, welche die Bilder ihrer Kinder in ihrem Blog mit Tierköpfen verfremdet. Sie stellt dann auch eine sehr gute Frage: WER VERLIERT WAS, WENN ICH EIN BESTIMMTES FOTO NICHT POSTE?

     

    Nun, die Blogger selber, sie verlieren dann Likes, ist doch klar. Wir sind aber auch gute Eltern, rufen sie. Nein, seid ihr nicht. Eure Kinder sind nicht euer Eigentum und ihr solltet nicht über ihre Privatsphäre bestimmen, auch wenn andere das niedlich finden könnten.

    Danach bin ich in geheimer Mission mit der U7 unterwegs.

    Gegen 18 Uhr kehre ich zurück und gehe direkt zu einer Veranstaltung, wo es Burger und Bier umsonst geben soll. Ich habe Hunger und Durst.

    Eine Schlange hat sich gebildet. Ich geniere ich, reihe mich aber trotzdem ein. Es ist viertel vor sechs. Natürlich machen sie nicht früher auf. Dann darf man rein. Am Eingang die übliche Flaschenapartheid. Man schaut in den Rucksack und ich muss den Spuckrest der viel zu süßen Baden Württemberg Limo von heute früh abgeben. Ich bin drin. Versuche beim Stehen im dunklen Zwischengang ein Gespräch mit den zwei lustigen Jungs hinter mir anzufangen, deren Gespräch mir die Wartezeit in der Schlange verkürzt hat.

    Beide verstummen und kräuseln sich ein, wie Tulpen in der Nacht.

    Continue Reading

    Mai 6, 2015 • re:publica • Views: 210

  • rp15- das ende von dem tag

    Der erste Republica Tag ist vorbei. Das Programm in meiner Tasche ist völlig zerknüllt. Ich wollte mir die App runterladen, aber die läuft nur auf IOS 8. Abwärtskompatibilität ist anscheinend nicht nur für mich ein Fremdwort. Zwei lustige Mädels in Netzstrumpfhose werden im Bällebad fotografiert. Sie lachen und quietschen dabei. Moderne Frauen eben. Mein Handyakku steht auf 20 Prozent, das ist ja auch so ein Dauerbrenner: Leere Akkus. Ich bin früher aus dem Twittervortrag raus, weil ich die Präsentation so lame fand. Sie hat über ihre eigenen Witze gelacht. Unsicheres Lachen macht mich aggressiv. Davor wars cool, bei Michael Brake auf der Stage 8. Obwohl er Kolumnen von 2012 vorgelesen hat. Aber die waren eben immer noch lustig. Ich habe ein neues Wort dazu gelernt: Snow Clones. Das erklär ich aber nicht. Bin zu faul. Selber googeln, das macht fett. Ich bin großer Fan von Baden Württemberg, denn die haben mir ein Tannenzäpfle spendiert. Jetzt sind sie aber leider alle. Ich könnte jetzt noch raus auf den Hof und netzwerken. Wie soll ich denn aber netzwerken, wenn ich keinen kenne?

    Mai 5, 2015 • re:publica • Views: 169

  • rp15 und das falsch beschriftete badge

    Hab bis 18Uhr 30 Zeit was zu schreiben. Bin auf der Republika / Republica? Baden Württemberg spendierte mir eine Limo und ein Glas Weisswein. Wie geht das Macbook Air von meinem Sohn auf? Wie ist mein tumblr Passwort? Alles geschafft. Zerre meinen Notizblock aus dem Rucksack, um mich zu erinnern. Oder fange ich von hinten an? Bin nun allein hier, Katia ist schon weg. Continue Reading

    Mai 5, 2015 • re:publica • Views: 186

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen