Mückenstich und Sonnenstich und Bienenstich

Das Wetter ist schön. 29 Grad sollen es am Sonntag werden. Ich könnte ein Wochenende auf dem Land verbringen. Meine Mutter hat da eine Ferienwohnung gemietet. Aber die Tochter will nur mit, wenn die Cousine auch mitkommt. Ich will die Cousine aber nicht mitnehmen, jedenfalls nicht ohne ihre Mutter. Die aber lebt in Trennung und die Cousine ist am Wochenende beim Vater.  Mein Mann will sowieso nicht aufs Land. Er ist mehr so der Großstadttyp. Im Wald spazieren gehen, auf Feldwegen herumstromern und mit dem Fahrrad zum See fahren, reizt ihn nicht. Also, dann fahre ich eben ohne Cousine, Schwester und eigenen Mann aufs Land. Aber schon die Zugfahrt liegt außerhalb des vorstellbaren Bereichs. Wie soll ich denn bei sieben Minuten Umsteigezeit in Britz, es mit Kindern und Gepäck und Kinderwagen auf den anderen Bahnsteig schaffen? Treppe runter, durch die Unterführung und Treppe rauf. Ich seh uns schon den Anschlusszug verpassen. Anschlusszüge werden sowieso immer verpasst. Ich habe noch nie im Leben einen Anschlusszug bekommen. Dann müssten wir 48 Minuten auf den nächsten warten. Ich, allein mit zwei Kindern in Britz. Meine Mutter anrufen, Bescheid sagen, dass wir später kommen. Meine Mutter geht nicht ans Telefon. Kein Netz in Joachimsthal. 48 Minuten auf dem Bahnsteig in Britz. Die Kinder haben erst Hunger, dann Durst, dann müssen sie pinkeln. Ein Bahnhofsklo finden mit Gepäck und zwei Kindern. Sich beeilen müssen, um den nächsten Zug nicht auch noch zu verpassen. Dann irgendwann endlich da. Allein auf dem Lande mit Mutter und zwei Kindern. Skylla und Charybdis. Ständige Manöver zwischen Langeweile und Überforderung absolvieren. Mückenstich und Sonnenstich und Bienenstich. Kurz das Handy checken. Gerade dieses Wochenende sind besonders geile Parties in Berlin. Warum bin ich nicht dort geblieben. Könnte Prosecco Aperol trinken auf einer Dachterrasse in Mitte. Stattdessen muss ich Zwiebeln schneiden und immer weint irgendein Kind. Ich bin in der Stadt geblieben. 29 Grad am Sonntag. Wir liegen im Sand, auf einem staubigen Spielplatz, lösen Sudokus und alle anderen sind auf dem Lande und glücklich.

Previous post:
Next Post:

Written by:

Published on: Mai 25, 2016

Filed Under: Text

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen