Frauen Mitte Dreissig

Es gibt in Berlin jetzt so Ficktechnoparties, das soll ganz toll sein. Weil da nämlich ganz viele Leute hingehen. Ich bekomme das auf Facebook immer mit.

So ganz liebe Leute, von denen man sowas nie gedacht hätte, melden sich da an. Sexpositiv heißt das und ist der neue heiße Scheiß. Man darf jetzt in Clubs andere Menschen ansprechen und danach öffentlich mit denen sexuell interagieren. Ich glaub es nicht! Das sowas erlaubt ist.

Jetzt habe ich überlegt, ob ich da auch mal hingehe, aber ich trau mich nicht.

Obwohl bei Frauen ab Mitte 30 geht das mit der Sexualität nämlich erst richtig los. Ich merke das auch schon, ich hinterlasse überall gebrochene Herzen. Bestimmte Bars trau ich mich gar nicht mehr zu betreten, weil ich sonst von meinen Verehrern regelrecht angesprungen werde und das tut mir dann so leid, weil ich die dann doch nicht noch mal treffen will, weil ich mich das gar nicht traue.
Also wenn ich betrunken bin, dann mache ich natürlich Versprechungen und wir malen uns eine gemeinsame Zukunft aus, etc. aber am nächsten Morgen blockiere ich sie dann bei Facebook und verkrieche mich unter der Bettdecke und schäme mich. Mir ist das schon sehr sehr peinlich, dass ich so schüchtern bin. Eigentlich bekomme ich schon Herzrasen, wenn mich mal einer länger ansieht.
Bei so einer Sexparty wüsste ich bestimmt gar nicht, wo ich nicht hinsehen soll, wenn die es da überall miteinander treiben, aber ich könnte mir ja die Augen verbinden lassen.

Aber dann hätte ich Angst, dass Chris Dercon da ist und das wäre doch so ziemlich eine Horrorvorstellung. Neulich habe ich mit meiner Schwester über das Sexlife von Dercon spekuliert und wir konnten uns das gar nicht vorstellen, dass er mit einem Mann oder einer Frau was hat. Frank Castorf kann man sich irgendwie sofort beim Sex vorstellen und das ist gar nicht mal so unangenehm. Obwohl doch Dercon optisch viel attraktiver als Castorf ist, mit seinem Schal und seinem Bart und außerdem noch nicht so alt und besser gebaut. Aber da sieht mans mal wieder, es kommt nicht auf Äußerlichkeiten an, was zählt, ist das Gefühl. Bei Dercon bekommt man eher direkt so einen Abscheu. Vielleicht gerade wegen dem Schal. Der ist bestimmt so eitel und deswegen ganz passiv im Bett. Legt sich auf den Rücken und dann muss man ihn bedienen und von ihm kommt gar nichts. Oder er will einen so massieren, igitt, mit einer Rose im Mund, im Ibis Hotel an der Prenzlauer Allee über der Tanke, so ganz rrromantisch. Aber das ist schon viel zu viel des Guten.  Das meiste an Sex, den wir in unserer Phantasie aus Dercon herausquetschen konnten, war, dass er sich Blowjobs geben lässt, im Tiergarten, auf dem Rückweg in der Limousine von der Volksbühne nach Zehlendorf.

Naja, das ist natürlich alles total unter der Gürtellinie und ich möchte mich dafür entschuldigen. Bestimmt ist Dercon ein echtes Tier im Bett und man sollte ihn doch erst mal machen lassen und es auf sich zukommen lassen und ihn nicht von vornherein verurteilen, weil das nämlich sexistisch wäre.

Written by:

Published on: September 4, 2017

Filed Under: Text

Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen