Fragment

Keine Sorge, das ist nicht über dich. Dich meine ich nicht. Dich auch nicht und dich auch nicht. Mit uns läufts super. Du hast mich neulich dafür gelobt, weil ich mich nicht zwischendurch bei dir melden würde. Und du auch und du auch. Das ist so toll mit uns, weil ich nichts von dir will. Wenn ich was von dir wollte, (oder dir, oder dir, oder dir) würde ich dir am Gang zu den Toiletten auflauern, dir eine scheuern und dich gegen die Wand drücken und meine Brüste an dir reiben. Aber so können wir es ganz entspannt angehen und einfach gar nichts miteinander zu tun haben. Wir müssten uns nicht mal grüßen. Du bist erwachsen und ich bin erwachsen und deswegen können wir sehr gut ohne einander auskommen. Ich finde das auch gut, dass du dich zwischendurch nicht meldest, (und du auch nicht, und du auch nicht, und du auch nicht) denn dann muss ich dir nicht sagen, dass ich keine Zeit habe, oder nicht nicht antworten.

Ich finde es gut, dass du nicht versuchst, mir zufällig zu begegnen und mir dann etwa auf die Toilette zu folgen, wo du mir eine scheuerst und mich gegen die Wand drückst und deinen Schwanz an mir reibst. Ich finde es gut, dass wir so ein reifes Verhältnis zueinander haben, ganz ohne Vorwürfe, Gejammer und Kontrollzwang. Das Schöne ist, dass es mit uns nie vorbei sein wird, denn was wir haben, ist etwas ganz Neues.

Nämlich keine Geschichte, sondern etwas Ewiges, nämlich eine willkürliche Abfolge von Einzelbegegnungen ohne eine Steigerung oder Entwicklung. Es ist ein modernes, wenn nicht sogar postmodernes Konzept. Es ist wie Ulysses, oder Berlin- Alexanderplatz oder wir sind ein Antonioni Film oder wir sind Godard.

Wir haben Anfang, Mitte, Ende und Schluss, aber nicht unbedingt in dieser Reihenfolge.

Unsere Begegnungen bilden keine Geschichte, sondern stehen unabhängig voneinander da, setzen unvermittelt ein und hören unvermittelt auf.

Wir dramatisieren nichts und stellen keine Zusammenhänge her. Die nächste Begegnung bringt uns nicht zusammen und die letzte nicht auseinander. Wenn alles vorbei ist, fangen wir wieder von vorne an. Wir sind die Zukunft und ein Fragment und für immer jung. Und wir auch und wir auch und wir auch.

Previous post:
Next Post:

Written by:

Published on: November 16, 2017

Filed Under: Text

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen