Die Massenmedien sind schuld

Ich bin ja selber schuld. Ich lese zu viel Massenmedien. Am Sonntagabend wurde einer Joggerin im Mauerpark ein Ziegelstein auf den Kopf gehauen, ein Raubüberfall um an ihre Jacke und ihr Handy zu kommen. In Dortmund wurde eine Familie (Vater, Mutter, Kind) in ihrer Wohnung ausgeraubt. Maskierte haben ihre Balkontür eingetreten und sie dann mit vorgehaltener Waffe bedroht, Geld und Schmuck mitgenommen. Das sind nur zwei Vorkommnisse vom letzten Sonntagabend.

Ich schließe jetzt immer die Wohnungstür von innen ab, dabei wohne ich im vierten Stock. Früher habe ich mich ja über solche Leute lustig gemacht. Wenn ich abends unterwegs bin, schaue ich etwas genauer hin, wer da noch so alles draußen ist und wechsle im Zweifel die Straßenseite. Ich bin ein besorgter Bürger geworden, eine Witzfigur. Zum Glück wird ja jetzt Martin Schulz Bundeskanzler, dann wird alles wieder gut. Manchmal habe ich richtig Sehnsucht nach der Zeit, als das größte Problem der angeblich zu niedrige Hartz4 Satz war und nicht irgendwelche entfesselten Gewaltverbrecher aus aller Welt. Ich habe mich verändert. Früher war ich die Oberlinke und jetzt klinge ich wie Thilo Sarrazin, wenn ich betrunken bin. Ich weiß auch nicht mehr, was an Geert Wilders so schlimm sein soll. Vor meinem Haus wohnen seit Monaten zwei Obdachlose, auf meinen täglichen Wegen sehe ich jeden Tag mehr Kopftuchfrauen, in den Zeitungen steht was von interreligiösem Dialog und “Friedensgebeten” und ich frage mich, ob jetzt wieder das verdammte Mittelalter ausgebrochen ist? Ich bin ja selber schuld an meinem kaputten Weltbild, ich lese zu viel. Zum Beispiel das Interview gestern mit Peter Sloterdijk im Schweizer “Blick”. Er sagt dort, nicht die Terroristen seien schuld an meiner Terrorangst, sondern die Massenmedien. Das ist natürlich ein alter Hut, Peter.  Aber: “Töte nicht den Boten” Hat das nicht schon Sophokles gesagt?   Sehr schön auch, dass er diese Weisheiten in einem Massenmedium verbreitet, zusammen mit schönen Fotos vor seiner Bücherwand in Karlsruhe und sehr schön ausgeleuchtet im Türrahmen. So gut hätte er das auf seinem Instagramaccount nicht hinbekommen. Manchmal sind Massenmedien doch zu was gut. Jedenfalls hat das Sloterdijk Interview mich beruhigt und ich hatte danach keine Angst mehr. Habe die Tür wieder aufgeschlossen, den Schlüssel außen stecken lassen und habe erstmal einen schönen großen Nachtspaziergang durch den Mauerpark gemacht. Was für eine samtene Luft. Was für ein herrlicher Sternenhimmel!
Die größten Menschenkiller seien Diabetes und Schlaganfälle, nicht der Terror, sagt Sloterdijk. Ich setze noch einen drauf, der größte Killer ist natürliche Tod. Der natürliche Tod ist der größte Terrorist überhaupt. Ich hätte gern mal Zahlen darüber, wie viele Menschen eines natürlichen Todes sterben und würde dann gerne deswegen Angst haben. Lieber davor, als dass jemand mich oder meine Kinder oder meine Freunde überfällt. Zum Glück lebe ich in der EU und die EU legt Wert auf meine Gesundheit und ich werde deswegen durch Schockbilder vor den Gefahren des Rauchens geschützt. Könnte man nicht auch Schockbilder auf alle gefährlichen Sachen kleben? Auf Autos, auf Bomben, auf Messer, auf Pfefferspray, auf Scheren, auf Benzinkanister, auf Massenmedien? Liebe EU, mach das bitte. Dann bleibe ich in dir.

Previous post:
Next Post:

Written by:

Published on: März 21, 2017

Filed Under: Text

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen