Diavorträge für Ossis

Ehe ich abends allein zu Hause rumsitze, kann ich ja auch auf diese Geburtstagsparty gehen. Ich dachte, hey, es gibt Trinken umsonst und Essen und ich habe nichts im Kühlschrank und ich fahre einfach mit dem Taxi hin und so schlimm wirds schon nicht sein.

Ein alter grauer gebeugter Mann stand mit mir im Fahrstuhl, in der Hand hielt er eine Flasche, die war in schmutziges Papier eingerollt. Ich dachte, oh Gott bitte mach, dass er nicht auch auf die Party will, aber so war es natürlich. Im Fahrstuhlspiegel sah ich, wie gut ich aussah und deswegen vermied ich es, ihn anzusehen, denn er war so alt und so grau und ich wollte nicht, dass er mich ansieht und schön findet oder irgendsowas, ich wollte in seinem Universum auf gar keinen Fall vorkommen. Als wir in der Wohnung waren, wurde ich ihm vorgestellt und er hieß natürlich wie er aussah, nämlich Jörn. Diavorträge für Ossis weiterlesen

Feuerwerkskörper

Mein Silvester war wie die 80er. Wer sich daran erinnern kann, war nicht dabei. Weihnachten und Geburtstage sind mir beinahe egal, aber bei Silvester bin ich sentimental. Ich brauche da Knallerei und Schampus und Freunde und Party. Die Party muss gigantisch sein, sonst fühl ich mich erbärmlich und klein. Die Party war gigantisch. Ich habe eine Rakete aus der Hand gestartet. Alle wussten, dass man sowas nicht tun darf, aber ich wusste das nicht. Mir hat das nie jemand gesagt. Ich bin ohne Vater aufgewachsen und meine Mutter hat Silvesterknaller immer abgelehnt. Ich auch. Feuerwerkskörper weiterlesen