Februar, 2017
Archive

  • Am Potsdamer Platz

    Ich mag ja so Texte/ Arbeiten/ künstlerische Produktionen die um sich selbst kreisen, also um den ausführenden Künstler. Deswegen beschließe ich in den Film „Fra Balkonge“, „Vom Balkon“ von Ole Giæver zu gehen, der auf der Berlinale läuft. Es geht um so eine Art Bewusstseinsstrom des Filmemachers, der die Welt und sich selbst von seinem Balkon aus betrachtet. Der Film läuft heute Abend um 22: 45 am Potsdamer Platz. Ich müsste um spätestens 22 Uhr das Haus verlassen, zur nächsten U- Bahnstation gehen und könnte dann 18 Minuten „durchfahren“ ohne umzusteigen. Fahrschein muss ich mir auch noch kaufen. Continue Reading

    Februar 13, 2017 • Text • Views: 267

  • Pappe und Teil

    Meine Tochter ist in der ersten Klasse und geht gern zur Schule. Was sie dort macht, weiß ich  nicht. Jedenfalls kann sie nach den ersten vier Monaten halbwegs lesen und sie hat fast immer gute Laune.
    Wir sind sehr stolz, dass wir es fast immer schaffen, sie pünktlich hinzubringen und jedes Wochenende schmieren wir ihr und uns teures Anti- Läusezeug ins Haar und deswegen überleben nur die stärksten und besten Läuse.
    Also es läuft gut in der Schule und dann schaue ich nach Monaten das erste Mal in ihre Mappe. Alles ist weg. Zwei Filzis ohne Kappe sind bei ihr geblieben und ein gelber Buntstift mit abgebrochener Mine.
    Continue Reading

    Februar 11, 2017 • Text • Views: 221

  • Alle Wirklichkeit ist Material

    Wir sitzen endlich im Taxi. Er hat den Kühlschrank nicht geputzt. Eine zwei Zentimeter hohe gelbe Schleimschicht bedeckt den Boden des Gemüsefachs. Macht nichts. In einer Woche sind wir zurück. Können den Kühlschrank danach putzen. Bis dahin bleibt die Schleimschicht schön kühl und frisch. Muss man sich keine Sorgen drum machen. Meine Mutter ruft an. Sie ist schon am Flughafen. Wir sollen uns beeilen. Mama, wir sitzen im Taxi, das Taxi fährt. Mehr Beeilen geht nicht. Am späten Abend erreichen wir das Chalet im Schnee. Auf den Betten liegen dünne Polyesterdecken, weil es in den Bergen keine Daunen gibt und alle stoßen sich die Köpfe an den Dachschrägen. Die Dächer sind schräg, wegen des Schnees und der Lawinen. Schwerer Schnee würde ein Flachdach statisch zu sehr belasten. Aber es liegt kein Schnee. Continue Reading

    Februar 6, 2017 • Text • Views: 203

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen