Februar, 2017
Archive

  • Rückkehr nach Montauk

    Am Mittwoch hatte der dritte deutsche Wettbewerbsbeitrag Premiere. „Rückkehr nach Montauk“ von Volker Schlöndorff. Schlöndorff macht jetzt einen auf Wim Wenders. Also: Amerika, Nina Hoss, die ja tatsächlich der Nastassja Kinski aus „Paris Texas“ ähnelt, und ein alter Mann mit einem Gesicht wie ein Knie, Stellån Skarsgard. Sie sprechen natürlich Englisch miteinander, vielleicht weil Max Frisch, nach dessen Novelle „Montauk“ der Film geschrieben wurde, ein amerikanischer Schriftsteller ist. Oder weil Nina Hoss nicht so gut deutsch kann. Ich will auch mal so einen Film machen, auf Englisch, an schönen Orten, mit so einem durchgehenden Soundteppich aus klassischer Musik. Continue Reading

    Februar 16, 2017 • Text • Views: 365

  • Ich mag Milch

    Die „Wilde Maus“ mit Josef Hader brauche ich mir nicht auf der Berlinale anzuschauen, weil er ja garantiert ins Kino kommt. Der andere Film mit dem anderen Österreicher, Georg Friedrich, der kommt bestimmt auch ins Kino. „Helle Nächte“, der neue von Thomas Arslan, über eine gestörte Vater- Sohn -Beziehung. Berliner Schule at its best, als ob es Ironie nie gegeben hätte. Stumpfheit und Schwermut und schweigende Natur, die dieMenschen in sich selbst zurückspiegelt.

    Continue Reading

    Februar 15, 2017 • Text • Views: 319

  • Denk ich an Deutschland in der Nacht

    Heute stand „Denk ich an Deutschland in der Nacht“ von Romuald Karmakar auf dem Programm. Beginn 10:00 im Cinestar 7. Ein Dokumentarfilm über 5 Techno DJs, bzw. über fünf „Pioniere der elektronischen Musik“, wie es in der Berlinale Filmzusammenfassung steht. In Deutschland muss ja immer gleich alles Pionier sein. „Denk ich an Deutschland in der Nacht“. Ist das nicht ein BISSCHEN prätentiös als Filmtitel? Na gut, Karmakar war nie der Unprätentiöseste, aber ich mag ihn, also ich kenn ihn ja nicht persönlich, aber ich fand den damaligen Berlinale Skandalfilm, der ihm das Genick gebrochen hat, nachdem er nichts Fiktionales mehr drehen durfte, „Die Stille nach dem Schuss“, nein, auch irgendwas mit Nacht, ich habs, „Die Nacht singt ihre Lieder“, den fand ich sehr sehr gut. Continue Reading

    Februar 14, 2017 • Text • Views: 304

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen