März, 2016
Archive

  • Exklusive Integration in den Weltmarkt

    Gestern habe ich Eierkuchen gemacht, also Crêpes, also Pfannkuchen. Die waren so lecker.
    Schade, dass außer mir und meiner Familie, davon keiner was abhaben konnte.
    Megaexklusiv waren diese Eierkuchen. Exklusiver geht es gar nicht.
    Erstens: Nur bei uns im Wohnzimmer zu haben, zweitens: nur für vier Personen und drittens: es ist vorbei! die gabs gestern!
    Die Sache ist gelaufen.

    Continue Reading

    März 31, 2016 • Text • Views: 389

  • Alle sind viel sensibler als ich

    Monatelang sieht man sie nicht.
    Grau ist der Himmel, grau sind die Tage, grau die Herzen, grau die Hirne.
    Dann ist sie da, die Sonne.
    Die Temperaturen steigen von minus 7 auf 27 Grad im Schatten, von einem Tag auf den anderen.
    Man erhebt sich das erste Mal seit Monaten aus dem Bett, öffnet das erste Mal seit Monaten die Vorhänge und zieht sich was an.
    Was eigentlich?
    Ich weiß gar nicht mehr, was ich anziehen soll, ich habe mich schon so lange nicht mehr angezogen.

    Continue Reading

    März 29, 2016 • Text • Views: 429

  • Stöpseltrauer im Bademantel

    Was war falsch an den kleinen schwarzen runden Gummidingern?

    Sie hingen an einer silbernen Kette. Mal bestand diese Kette aus kleinen Kügelchen, mal aus Kettengliedern. Die Kette hatte eine edle Anmutung von königlichem alten Schmuck. Gern hätte man so eine Kette um den Hals getragen.

    Sie hing am oberen Badewannenabfluss fest. Der obere Badewannenabfluss war das Tor zu einer rätselhaften und schönen Welt. Wie es gluckerte, wenn die Wanne so voll war, dass das Wasser durchs obere Abflussloch abfloss! Das obere Abflussloch, der Überlauf, erinnerte mit seinen schwarzen ins Dunkle führenden Abschnitten an eine alte Telefonwählscheibe.

    Man brauchte damals beim Baden nicht zu telefonieren. Man schaute das Abflussloch an, wählte in Gedanken die Nummer seiner Liebsten und nahm telepathischen Kontakt auf.  Wenn der nicht zustandekam, konnte man immer noch zum Duschkopftelefon greifen. Man brauchte sich beim Baden nie allein zu fühlen. Hinter dem magischen Überlauf befand sich ein geheimnisvolles Zusatzrohr, für den Sonderfall eines langanhaltenden erquickenden Badewannenbades. Wie man sich in der Wanne ausstreckte und das Wasser mit Absicht zum Schwappen brachte, damit es durch den Überlauf abfloss. Nur um das satte Gluckern hören zu dürfen!

    Wenn man aber genug gebadet hatte, bademüde war, einfach nur noch raus wollte, zog man an der silbernen Kette. Continue Reading

    März 22, 2016 • Text • Views: 362

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen