Kollwitzplatz, du kleine Hölle

Sie hatte Loki auf den Boden gesetzt und wühlte in der Lederschläppchen- Schublade nach Lederschläppchen.
Weil Loki alle paar Tage einen ihrer Schuhe verlor, kaufte sie die nur noch Second Hand.
Frigga von Rebensburg fühlte sich unwohl. Außer ihr, dem Kind und der Verkäuferin war niemand im Laden.
Es war still. Die Verkäuferin fragte nicht nach, ob sie ihr helfen könne und Musik gab es auch nicht.

Kollwitzplatz, du kleine Hölle weiterlesen

Momentaufnahmen

1.

Zum Mittag grillt er uns bei 30 Grad acht mit Senf bestrichene Schweinekoteletts. Wir sind zu fünft. Er isst eins, sein Enkel isst eins und ich teile mir eins mit seinem Sohn. Die fünf die übrig bleiben, packe ich auf einen Teller und lege Frischhaltefolie drüber. Ich stelle den Teller in den zweiten Kühlschrank in der Kammer, auf die noch verpackten Würste, die es wahrscheinlich morgen Mittag oder morgen Abend geben wird. Was wird er denken, wenn er die Schweinekoteletts beiseite räumen muss, um an die Würste ranzukommen?

(Auf dem Herd steht schon der Hase in Sauce, den er für heute Abend vorbereitet hat. Die Zikaden singen.)

2.

Auf dem Klo liegt die Illustrierte mit Natalie Portman auf dem Titelblatt. Natalie Portman- Ein ungeschminktes Porträt, wird versprochen. Ich blättere mich zu ihr durch. Es gibt fünf großformatige Fotos von ihr. Sie hat auf jedem Bild das gleiche Gesicht. Mit und ohne Hut. Im Kleid und von ganz nah. Immer der gleiche Blick. Geradeaus, die Lippen leicht geöffnet. Wäre es besser, sie würde schielen, mit zusammengepressten Lippen?

3.

Das Baby lässt mich kein Sudoku lösen.