• Abwarten und Teer trinken

    Am meisten lieben wir an unserer Kreditkarte, die Möglichkeit kontaktlos zu bezahlen. Dies nimmt dem Bezahlvorgang die Peinlichkeit und die Möglichkeit, dass das Geld nicht reichen könnte. Mit Kreditkarte kann man ja immer alles bezahlen. Niemand sieht uns mehr zu, wie wir mit unmanikürten Fingern mit abgeplatztem Nagellack im Portemonnaie nesteln und die Pfennige zwischen den Drogenresten rausklauben. Strohhalme und zusammengerollte Fahrscheine fallen um uns herum zu Boden, wie Schnee. Auf der Kreditkarte klebt weißer Matsch, festgepappt für immer, aber sie muss nicht mehr in den Schlitz. Wir lassen sie über dem Ablesegerät schweben und schon ist es vorbei. Aus dem Bezahlen wird etwas Leichtes, Technisches, Schönes, Schnelles. Das ist wie guter Sex, oder sogar besser. Continue Reading

    September 19, 2017 • Text • Views: 18

  • Die Geschichte vom kleinen Bier

    Ich war neulich zu einer Filmpremiere eingeladen und in der Einladung stand explizit, man soll keine Getränke mitbringen und sie dort an der Bar kaufen, um die Veranstalter zu unterstützen. Für mich war das total in Ordnung, auch wenn ich derzeit ein bißchen sparen muss, aber ich bin ja nicht asozial. Ich kam aber erst zehn Minuten vor Beginn der Vorführung dort an und hinter der Bar stand nur ein älterer recht langsamer Typ, aber vor der Bar standen hunderte recht junge Leute und nachdem ich eine zeitlang völlig unbemerkt am völlig falschen Ende der Bar wartete und die zeitlupenhaften Bewegungen des alten Zausels verfolgte, verlor ich die Hoffnung auf ein kleines Bier und deswegen hatte ich die kriminelle Idee, mir Bier beim Späti nebenan zu holen. Continue Reading

    September 13, 2017 • Text • Views: 25

  • Tribüne statt Volksbühne oder Wenn Kuratoren schlecht wird, brechen sie Verträge

    Die Volksbühne ist ein Theater und er macht da jetzt Tanz. Also nicht mal da. Sondern im Hangar. Tanz im Hangar sozusagen, das klingt gut.

    Tanz im Hangar, statt Theater in der Volksbühne.

    Das ist, wie als ob ich Air Berlin übernehmen würde, aber die Flugzeuge dann alle in Schönefeld stehen lasse, weil ich im Herbst erstmal in Stadtmitte auf Segways rumdüse, für die ich aber noch extra für ganz viel Geld eine Straße baue, die ich aber nur im September und Oktober benutze und vielleicht im Sommer, falls ich noch mehr Geld dafür bekomme. Continue Reading

    September 7, 2017 • Text • Views: 44

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen